Donnerstag, 21. Februar 2019

Nicht das jemand ......

...... meint ich verharre in der Frühjahrsmüdigkeit, nein, nein ich bin voll in Aktion. Ich muss es mir  schon einteilen, ich weiß garnicht wo ich beginnen soll, überall sehe ich Frühjahrsarbeit.
Jetzt schnappe ich mir erstmal die Digi und zieh durch unseren Garten und werfe einen Blick in Nachbarsgarten:

Da wäre zuerst einmal die erste kleine Blindschleiche/Anguis fragilis zu zeigen. Geschützt unter einer Dachziegel, wir haben sie an unserer Gartenböschung gelegt, extra für die Blindschleichen, darunter liegen sie dann immer in großen Bündeln verschlungen und geniessen die Sonne. Sie zählt zu den beinlosen Echsen, hat glänzende Schuppen und bewegliche Augenlieder.



Unsere Christrosen wieder einmal ein Gedicht, nachdem ich alle alten Blätter abgeschnitten habe, sind schneller gewachsen.



Unter dem Laub entdeckte ich schon die Rosette einer Akelei, das sieht ja sehr verheißungsvoll aus.



Krokusse geben immer einen wunderbaren Farbtupfer unf gehören einfach zum Frühling dazu.



Hier allerdings bin ich" fremdgegangen", gestern habe ich diese Osterglocke in Nachbarsgarten gesehen. Bei der Gebutstagsgratulation sah ich sie und mußte sie doch zeigen, bei uns am Kaiserstuhl blüht die erste Osterglocke.



Im gleichen Garten diese Blüte von einer Zierjohannisbeere.
Am Dienstag hatte ich mal nach dem Mandelbaum geschaut der immer als erster blüht, er blüht auch, aber... es war schon ein wenig dunkel und dann gab es ein krottenhäßliches Foto, das wollte ich denn doch nicht zeigen. Nur ankündigen darf ich ja schon mal, es ist langsam soweit, dann gibt es auch ordentliche Mandelblüten.








Sonntag, 17. Februar 2019

Fast wie im ....

...... Sommer, heute war es unglaublich warm bei uns, das nutzen wir zu einem Besuch im Naturschutzgebiet "Büchsenberg", das liegt auch im Kaiserstuhl ein paar Kilometer von Ihringen entfernt.
Die Neugier trieb mich, ich wollte nach Veilchen schauen, natürlich viel zu früh, dies konnte ich aber dennoch ausmachen:

Die ersten Blätter kamen zaghaft unter dem Laub hervor, na wenigstens etwas.

Dafür gab es einen grandiosen Blick hinüber ins Elsass, wie man sieht noch mit einigen schneebedeckten Bergen.

Schmetterlinge waren auch unterwegs, diesen Admiral/Vanessa atalanta machte es offensichtlich Spass, uns zu umflattern, aber er setzte sich und ich konnte ein Foto machen. Zitronenfalter waren auch unterwegs, sie waren aber so unruhig, sie setzten sich kurz auf den Boden, ich schlich mich ran und weg flogen sie, gemein. Darum gibt es kein Foto, ich könnte euch eins zeigen, aber das wäre dann nicht von heute und mogeln will ich nicht.


Dafür zum Schluß ein Blick in meinen Garten, im unteren Foto ist eine Mistbiene/Eristalis tenax im Winterling zu erkennen, sie sind eifrig unterwegs. Das Termometer zeigte 30° in voller Sonne, da muß man schon aufpassen, dass man keinen Sonnenbrand bekommt.
Allen Lesern eine gute Woche.






Freitag, 15. Februar 2019

Heute, Leute ....

..... habe ich sie erwischt. Seit zwei Tagen summt sie in unserem Winterjasmin:


Die erste Holzbiene/Xylocopa violacea in 2019, immer wenn ich zufällig am Jasmin vorbei ging und keine Kamrea dabei hatte, summte sie herum.
Hatte ich die Kamera dabei, habe auf sie gelauert, da liess sie mich einfach sitzen. Deshalb "muss" ich einfach immer die Kamera dabei haben, deshalb auch nur eine Digi die passt in jede Hosentasche.
Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende, das Wetter soll traumhaft werden, ich freue mich schon.

Kleine Radtour mit ......

..... einer unerwarteten Überraschung. Ja, da habe ich nicht schlecht gestaunt was ich dort auf der Wiese in der Nähe vom Schwimmbad sah:

Unser Storchenpaar Karl und Ida, ganz langsam bewegte ich mich in ihre Richtung, aber Karl hatte mich schon längst entdeckt und ich habe ganz schnell einfach abgedrückt, bevor die zwei ganz entschwanden, sowas kam dabei heraus. Aber nun weiß ich auch wo die zwei tagsüber sind, ganz in der Nähe auf Futtersuche.
Ich war auf dem Weg in den Nachbarort Merdingen, dort wollte ich die Galoway-Herde aufsuchen, sieht erinnert mich immer irgendwie an Wildwest.


Das "Eselslädele" hat schon die ersten Vorbereitungen für die große Spargelernte vorbereitet, der Spargel ist bereits angehäufelt und mit Folie bestückt, die z. Zt. warme Frühlingssonne, heute soll es 16° werden, tut ihr übriges.


Dem Frühling ganz bunt, begegnete mir bei Rewe, bunter gehts nicht.



Da ließen sich die Honigbienen nicht lange bitten, sie nahmen das Angebot an, egal wo.



Ja, und dann war ich an der Wiese angekommen, friedlich standen die Tiere zusammen mit den Pferden in der Sonne.



Sie hatten Nachwuchs, das Kleine sah aus wie ein Bärchen mit seinem dicken Winterfell.

Da es nicht nah genug bei der Mama war, sondern auf eigene Faust das Gelände erkundigte, rief die Mama dezent nach dem Kleinen.

Es dauerte auch nicht lange und das Kleine kam gemächlich angetrottelt, um zu trinken.

Ganz schwach erkennt man die beiden, sie waren sehr weit weg, das Kleine gab der Mama einige Schubser damit die Milch auch schneller kommt.


Die anderen Gruppenmitglieder standen in der Sonne und sahen zu den beiden hinüber oder fraßen z.T. gemächlich, insgesamt ein friedliches Bild. Ich mag sie sehr, sie strahlen so eine Ruhe aus, eine ganze Weile habe ich ihnen zugeschaut und wie ihr sehen könnt, bei herrlichstem Wetter.












Mittwoch, 13. Februar 2019

Der Abendhimmel gestern.....

.... war einmalig, ich habe ihn vom Wohnzimmerfenster geobachten können:




So schnell veränderte sich der Himmel vom Hellen ins Dunkle, es war ein tolles Schauspiel.
Am heutigen Morgen war ich dann ganz verblüfft, denn es hatte 5° Frost gehabt in der Nacht, damit hatte ich nicht gerechnet und so sah es in unserem Garten aus:


Als dann doch noch die Sonne kam, hatte unser Max ganz schnell ein feines Sonnenplätzchen gefunden:



 Der Himmel blieb blau, keine Wolke am Himmel, mittags war es dann wieder so schön warm, dass wir eine Tour durch den Kaiserstuhl machten.

Morgen ist doch Valentinstag, schaut mal was wir an einer Böschung fanden, ein steinerndes Herz, passend zum Valentinstag, wer das wohl so aus Rastersteinen zusammen geschlagen hat? Das passt ja direkt zur Sammlung von Vera/Arti.


Unter den Rebstöcken beginnt es wieder zu blühen, der Ehrenpreis gehört zu den ersten Blühern.

Eine Löwenzahnblüte fanden wir auch noch, sie ist ja kaum zu übersehen.

Man konnte weit ins Land schauen, unten unser Dorf Ihringen, im Hintergrund der Schwarzwald, die Schneekuppen haben auch schon abgenommen und es soll noch wärmer werden, dann ist es mit dem Skilaufen vorbei.

Im Garten ist der Frühling wieder ein Stückchen weiter, die" Krokussele" blühen und wenn man ganz genau schaut, hinten links im Bild ist ein Veilchen zu erkennen. Gibt es bei euch auch schon "Frühlingsstimmung"?









 

Dienstag, 12. Februar 2019

Ich kann es immer .......

.... garnicht erwarten, wenn die Sonne scheint dann muss ich mich auf die Suche begeben, ich bin so  gespannt, was alles schon blüht, oder zumindestens seine Köpfchen zeigt.
Heute wollte ich im Merdinger Wald schauen, was der Bärlauch macht, mein GG machte mir ja keine Hoffnungen, aber selbst wenn nicht, ein Spaziergang in der Frühlingssonne ist immer gut.

Unser Weg führte am Waldrand vorbei, dort ist immer eine Schafherde, schon jahrelang. Der Boss der Herde hatte uns schon eine Weile im Visier, schließlich kam er näher, um zu schauen, was wir so vorhaben:

Er trug ein kleines Glöckchen um den Hals, damit die Damen immer wissen wo er Boss gerade ist.

Ganz genau schaute er, gehen sie nun weiter oder tun sie nur so. Die Schafe hatten ein ungewöhnlich dickes Fell, das konnten sie auch gut gebrauchen wenn Schnee und Frost übers Land zieht.
Mein Mann hatte recht, Bärlauch?? Fehlanzeige noch um einiges zu früh, aber andere Dinge fand ich dann noch.

Dieses kleine Vogelnest, wir tippten auf Zaunkönig, weil es relativ tief im Baum war, die Zaunkönige sich eher im tieferen Bereichen aufhalten. Es baut übrigens mehrere Nester, um den zukünftigen Damen zu imponieren, so klein und winzig und so raffiniert.

Wenn sich etwas Farbe vom grau/braunen Boden abhebt, dann schaut man gleich intensiver, hier waren es Baumpilze die an einem Ast wuchsen.


An den Haseln am Waldrand, blühten die weiblichen Blüten, sie sind immer so winzig, dass man sie schnell übersehen kann.


Wieder zurück im heimischen Garten, ging die Suche gleich weiter, meine ersten Schneeglöckchen kann ich schon zeigen.

Ebenfalls die Krokusse, einzelne zunächst, aber in den nächsten Tagen werden es schnell mehr werden.

Die Winterlinge bedecken inzwischen richtig große Flächen im Garten, ich warte auf die ersten Bienen.

Ganz bescheiden die ersten Primeln, sie sind winterhart drum brauche ich nicht ständig neu anpflanzen, ja, so war meine heutige Ausbeute mit der Kamera.

Ach ja, ich bin ja noch schnell in Nachbarsgarten gesprintet, um nach den Magnolien zu schauen, so sehen sie aus, jeden Tag ein wenig dicker, bis sie schließlich aufplatzen, diesen Moment will ich nicht versäumen.










Montag, 11. Februar 2019

Sie sind da.......

.... heute endlich habe ich die Störche, unsere Störche gesehen, da mußte ich gleich mal hinlaufen.

Ich nehme mal an, dies ist Herr Storch, er sass auf dem Nest und und hielt Wache. Raben hatten sich ja schon einnisten wollen, aber die Störche lassen es sich nicht einfach so wegnehmen.

Ein Stückchen weiter auf einem anderen Kirchenteil, sass Frau Storch, das behaupte ich einfach mal so, sie putzte sich und deshalb folgere ich, das muss eine Frau sein.

Dann ging ich noch mal schnell durch den Kräutergarten, wollte mal schauen, was die Küchenschellen so machen, dies gab es zu sehen, tief unten in weiches "Fell" gehüllt warten sie geduldig auf Sonnenschein.

Die Zierquitte dagegen, blühte schon vereinzelt, man freut sich über jede Blüte, stimmts?