Mittwoch, 7. Juni 2017

Ein lang vermisster ....

.... Käfer war plötzlich wieder in meinem Garten, der Pinselkäfer/Trichius fasciatus:

Er liebt wohl die weissen Blüten, hier sitzt er im Jasmin und schläft schon.
Gestern habe ich fleißig im Garten gewerkelt. Der reichliche Regen hat die Pflanzen in die Höhe schiessen lassen, einerseits freut sich die Gärtnerin darüber, andererseits gibt es ein Haufen Arbeit. Die Tomaten müssen angebunden werden, der Boden muss aufgehackt werden, dabei liefen eifrige
Spinnen mit ihren Eiersäckchen über die Beete und suchten ein Ruheplätzchen:


Diese hier ruhte sie sich zunächst auf einem Blatt aus, aber die entgültige Bleibe war das nicht, denn auch da musste ich rumwühlen, ich habe sie dann nicht weiter verfolgt.

Ein kleiner Kohlweisling sass ganz still auf einem Blatt vom Wolligen Salbei, weil es schon ein wenig gegen Abend zu ging, war er sehr träge und liess sich gerne ablichten, hoffe ich.
Wie ich so meinen Garten nach dem Einsatz in Augenschein nahm, stellte ich mit Bestürzung fest, ich habe vergessen Zuccini zu pflanzen, hoffentlich hat der Gärtner noch Pflanzen, dachte ich. Gleich am nächsten Morgen ging ich zum Gärtner und hatte Glück, es gab noch zwei für mich.

Bis sie allerdings solche Blüten haben, geht es noch eine Weile, als Gärtnerin lernt man Geduld. Allen Lesern noch eine schöne Restwoche.




Kommentare:

  1. Hallo liebe Edith,
    bei dem Pinselkäfer habe zweimal hingucken müssen, denn der sieht ja fast aus wie zwei Käfer. Dafür habe ich dann bei den Spinnen weniger lang hingeguckt ;-) Meinen Blog habe ich völlig neu angelegt. Hab dir dort auf deinen Kommentar geantwortet.
    Herzliche Grüße
    Elke
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  2. Edith, du Liebe,
    jetzt habe ich wieder viel gelernt und könnte deine
    wundervollen Fotos bewundern. Einen Pinselkäfer hatte
    ich bislang noch nicht gesehen. Ein schöner Käfer.
    Einen guten Wochenteiler wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. uiiiih - liebe Edith,
    bewusst hab ich den Käfer noch nicht gesehen, namentlich kenne ich fast keine.
    Spinnen bis zu einer gewissen Größe können mich zwar erschrecken, nicht ängstigen. Vor meine Linse bekomme ich sie selten, eine Spinnenkinderstube hing einmal an meiner Haustür, kein Problem, es gab den Hinterausgang ;).
    Ob mir heute noch etwas über den Weg läuft?
    Aus der Nutzgartenzeit hab ich noch ein Zucchinisalatrezept, es war fast unmöglich die Massen zu verarbeiten.
    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen