Donnerstag, 29. Juni 2017

Die Hitze hat ......

..... nachgelassen, ein Glück, es hatte sogar ein Gewitter mit viel Regen, aber ohne Überschwemmung in unserer Garage. Die Natur hat aufgeatmet und wir auch, nun muss man schon wieder einen leichten Pulli anziehen.
Im Garten wächst es super, ich konnte sogar den Rasen mähen, das mache ich etwas verhalten wenn es so heiss ist, weil dann der Rasen total vertrocknet. Da mein Rasen ein Naturrasen ist, sprich mit Wildblumen gemischt, trocknet er sowieso nicht so schnell aus.



Dies sind "Bauchfotos" was ist denn das nun wieder, wird so mancher denken, ganz einfach, ich habe die Kamera einfach vor den Bauch gehalten und  abgedrückt, das ist dabei raus gekommen. Ich meine die Fotos wirken und zeigen meinen üppigen bunten Wuchs im Garten. Diese Pflanzen stehen zum Teil am Anfang eines Gemüsebeetes, ich liebe solche bunten Gemischgärten. Die Gemüsepflanzen leiden durchaus nicht darunter, im Gegenteil, ich ernte schon seit einer Woche Tomaten. Die Paprika, Auberginen und Chilis haben sehr gut angesetzt, mein Erbsenbeet ist abgeerntet und Salat habe ich auch noch stehen.



 Ich mache"Entspannungsspaziergänge" durch meinen Garten, die Kamera im Anschlag, genaues Hinsehen und schon finde ich etwas, hier eine Krabbenspinne/Misumena vatia. Sie hatte sich ein gutes Versteck in der Wilden Möhre/Daucus carota ausgesucht, man muss sehr genau schauen, raffiniertes Luder. Sie sitzt regungslos da und lauert auf Beute, blitzschnell schiesst sie vor und verbeisst sich in ihr Opfer, entrinnen unmöglich, ihr Biss hat lähmende Wirkung.

Nachdem sie, die Lindenwanze/Oxycarenus lavaterae, ein oder auch zwei Jahre eine Pause in unserem Garten eingelegt hat, fand ich sie nun wieder. Obwohl man ja vermuten sollte sie liebt ausschliesslich Linden, hat sie sich bei uns auf Stockrosen spezialisiert, sonderbar.

Sehr dekorativ steht diese Allium in unserem Garten, so ganz langsam öffnet sie sich ganz oben und schon ist sie von Insekten umschwirrt.

Demnächst erwarte ich sie wieder, die Grillenjägerin/Isodontia mexikana, eine Grabwespe. Wie ihr Name andeutet, ist sie eingewandert, ich finde, sie ist eine aparte "Einwanderin", oder?

Nicht in unserem Garten, aber mit viel Mühe erhascht, eine Smaragdeidechse/Lacerta viridis, endlich. In der Paarungszeit sind Kehle und die Kopfseiten des Männchens blau getönt.






Kommentare:

  1. Liebe Edith,

    meine Wiese wird auch immer bunter und auch die Beete. Vieles habe ich schon "eingebürgert". Die Nachtkerze z.B. kommt wunderbar und auch die Wegwarte schaut recht gut aus. Langsam entwickelt sich alles zu einem geordneten Durcheinander. Deine Einwanderin aus Mexiko hat vorallem ein sehr apartes Hinterteil. ;-) So etwas habe ich ja hier noch nie gesehen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith, Du erntest schon Tomaten?? Ich bin ganz baff!! Unsere Tomaten tragen zwar auch schon reichlich, aber bis wir ernten können, wird es noch dauern.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Warum sollten die Wilden Blumen stören? Wahrscheinlich sind sie sogar sehr nützlich, da sie die Bestäuben gleich mit und Gemüsebeet locken.
    Den Zierlauch mag ich auch sehr...das ist der Trommelstocklauch und er zieht alle möglichen Insekten magisch an.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Edith,
    diese Lindenwanze hat ja eine fantastische Zeichnung. Erinert fast an die englischen Burberrymuster. Weißt du, was ich meine? Ich glaube, die heißen so. Oder nee, das sind Karos. Egal, jedenfalls finde ich das Rautenmuster sehr besonders. Du findest immer was tierisches in deinem Garten. Das ist faszinierend.
    Liebe Grüße
    Elke
    _____________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  5. Diese Bauchfotos erinnern mich an die LOMOgrafie aus Zeiten, als noch Filme eingelegt wurden und Papierabzüge nicht durch den Schornstein wanderten. (sinnbildlich gesprochen)

    egbert

    AntwortenLöschen