Freitag, 7. August 2020

Seit 14 Tagen ....

..... wohnen wir nun schon in der neuen Wohnung, wir haben das Gefühl, schon immer hier gewohnt zu haben. Es hat auch schon fast alles seinen Platz gefunden, viele Sachen passen einfach nirgends wo hin, also entsorgen.

Ernten können wir auch schon, komischerweise wächst unser Zucchini nach oben, statt kriechend auf der Erde zu wuchern, ich sage bewußt wuchern, denn das tut er normalerweise. Auch die Tomaten sind reif und rot und super lecker. Nur der Paprika der mickert ein wenig vor sich hin.


Im Pfefferminz geht es hoch her, allerhand Insekten geniessen den Sommer mit reichlichem Futterangebot.


Neulich hatte sich eine seltene Dolchwespe in unseren Wintergaretn verirrt. Im Naturform sagte man mir, diese Dolchwespe hat eigentlich ihr Revier im Mittelmeeraum.

 

Die Mauereidechsenkinder sind sehr neugierig, wenn man nur für kurze Zeit die Terassentür zur Küche auflässt, schwupps sind sie drinnen und klettern die Wände hoch, wir haben Rauputz da geht es mit der Kletterei besonders gut. Ich fange sie mit der Kehrschaufel ein befördere sie nach draussen, neulich ist eine Eidechse doch tatsächlich von der Schaufel gesprungen aus ca. 75 cm Höhe, ich war baff.


Weil wir noch jeden Tag in unser Haus gehen um unseren Kater Max zu füttern, der neue Käufer zieht erst Ende August ein, ernten wir jeden Tag Feigen, sehr süss sind sie. Die neuen Vermieter wollen keine Haustiere, unser Hauskäufer freut sich Max zu übernehmen, er wäre ohnehin nicht mit umgezogen, zu sehr hängt er an seinem Revier. Wir sind froh über diese angenehme Lösung und Max hat bereits die ersten Kontakte geknüft.


Mit dieser Sonnenblume möchte ich allen Lesern ein schönes Wochenende wünschen, bei uns soll es wieder sehr, sehr heiß werden, dann wird es wohl wider nichts mit einer Fotosafari.

Mittwoch, 29. Juli 2020

Erster Einblick

Heute möchte ich euch einen ersten Einblick in unseren neuen Garten geben. Es ist zwar ein großer Garten, aber ich möchte nicht wieder groß gärtnern, mir wurde der alte Garten einfach zuviel. Sicherlich hätte ich hier eine Fläche bekommen können, aber nein und dabei bleibt es.


Ja, es gibt Rosen deren Pflege übernehme ich gerne und dafür steht dann hin und wieder ein Strauß auf dem Tisch. Dahinter kann man die brachliegende Fläche sehen, noch ist es Rasenfläche, hitzebedingt natürlich braun. Meine Idee wäre eine  Wildblumenswiese, aber da muss ich noch Gespräche führen und den Vermieter von meiner Idee überzeugen,



Die erste Ernte konnten wir auch schon einfahren, ich habe ein kleines Beet schon zeitig bepflanzen können und nun gab es die ersten Früchte.



Ein paar Sträucher stehen verteilt im Gelände.


Unsere neuen Mitbewohner kommen ganz ungeniert in den Wintergarten, dies ist unsere Kleinste, sie ist ca. 10 cm lang und recht flink. Noch haben sie sich nicht an uns gewöhnt, lange war ihr Revier ohne Bewohner und sie konnten überall herumlaufen, das können sie bei uns auch, sie werden es lernen.
In unserer neuen Strasse wird gerade Glasfaser gelegt, bei der Hitze, täglich über 30°, ist es nicht gerade ein Vergnügen. Da wundert man sich nicht, wenn die Arbeiter eine Zwangspause einlegen und unsere Gartenmauer eine willkommene Sitzgelegenheit für sie ist.

Hier warten sie auf den heißen Teer, noch eine Hitzezulage mehr, sie sind wirklich nicht zu beneiden, aber, wenn sie dies Stückchen vor unserem Haus fertig haben, gehen sie in Urlaub.


Er machte kurz Halt im Garten und dann flog er schnell davon, es ist halt noch kein Schmetterlingsgarten und die Nachbarn haben teilweise viel Gepflastertes, nichts für Schmetterlinge.



Donnerstag, 23. Juli 2020

Juhu....

...... wir sind heute umgezogen und was soll ich sagen, es hat alles super geklappt. Sogar mit dem Internet haben wir es ohne Hilfe hinbekommen, wir haben uns alles genau angesehen, ein Foto gemacht
Markierungen angebracht und dann ganz mutig alles angeschlossen, ein Kompliment an meinen Mann.
Es gibt aber noch sooo viel zu tun, oje wenn ich nur alles rumstehn sehe.....
Aber nun will ich gleich ausprobieren, ob es mit den Bildern auch klappt.

Die Gottesanbeterinnen müßten nun  alle geschlüft sein, ob ich sie im neuen Garten wohl antreffen werde? Ich setze ein große Fragezeichen, denn dieser Garten sieht natürlich nicht so naturmässig aus, da werde ich wohl noch manche Gespräche mit dem Vermieter führen müssen zwecks" Naturgarten"


Ich möchte schon gerne wieder so angeschaut werden.


Was es allerdings sehr viel gibt, sind die Mauereidechsen, munter huschen sie aus den Ritzen und Fugen, na das ist doch schon was.

Er ist auch schon rumgeflattert und auf viele andere hoffe ich auch noch.
So, nun kann die Bloggerei nahtlos weitergehn, super.

Dienstag, 21. Juli 2020

Nun wird es ernst...

.... mit dem Umzug, also, am Donnerstag kommt der Möbelwagen, alles flott eingepackt und ab die Sachen in die neue Wohnung. Wir ziehen innerhalb des Ortes um, ca. 600 m weiter und zweimal um die Ecke. Dort kennen wir unsere Nachbar schon immer, so ist es halt aufm Dorf insofern ist es kein totaler Abbruch und kein totaler Neubeginn, man kennt sich. Seit Wochen haben wir bereits viele kleine Sachen schon in die Wohnung geschafft, meistens aus den Schränken und tüchtig gemistet.
Wie schnell es mit dem Internet geht weiß ich noch nicht, deshalb sage ich schon mal Bescheid damit ihr euch nicht wundert wenn es bei mir nichts zu lesen gibt. Ich stelle ein paar Gartenbilder ein, damit es hier nicht so leer aussieht.

Beginnend mit dem Frühling, die ersten Tulpen.

Ebenfalls Frühling signalisieren die Narzissen.


Wenn meine Freunde da sind, dann ist erst richtig Frühling.



Wenn man ernten kann, dann ist Sommer.




Solche Überraschung gibt es bei Tomaten, wenn man sie gut behandelt.


Der Herbst mit seinen Früchten kann ganz schön Arbeit machen, man sollte immer alles frisch verarbeiten.


Lecker hängen sie am Baum unsere Äpfel.



Natürlich die Trauben, die dürfen nicht fehlen, diese allerdings durften noch ein paar Tage länger reifen.



Leise schleicht sich der Winter ein, die Landschaft ist verzuckert und der Garten hat nicht allzuviel im Angebot.


Dann gehts raus in die Natur und sammelt den Wilden Feldsalat, zaubert daraus einen bunten Salatteller.

Macht schöne Winterspaziergänge und freut sich auf den Frühling.


Wenn die Haselnuss blüht, dann ist der Frühling schon sehr angenehm warm.


Das Jahr beginnt seinen Reigen und wir alle freuen uns darüber. Also, liebe Leser ich hoffe es klappt alles wie angedacht, dann werde ich mich wieder hier zeigen, jetzt sage ich "Ade" bis bald.



Sonntag, 19. Juli 2020

Forellenwinkel

Gestern war ich wieder einmal im "Forellenwinkel" so nennt sich die Anlage des Ihringer Angelvereins. Dort hatte ich immer, in meiner aktiven "Kräuterwanderungen Zeit", die Schulstunden der Neunlindenschüler verlegt, einige Leser erinnern sich vielleicht noch daran. Nun also ganz unbefangen nur mal so schauen war angesagt.


Gleich am Eingang begrüßten mich diese zwei Schmetterlinge, ein Faulbaum-Bläuling und ein Dickkopf-Schmetterling beide an Blutweiderich. Ich war froh gleich zwei Schmetterlinge anzutreffen und hoffte auf noch mehr, war aber leider nichts.


Dann sah ich ihn, den Koi ich hatte ihn schon einmal dort gesehen, nun waren dort Angler die die Anlage wieder auf Vordermann brachten, ich konnte sie fragen ob ich richtig gesehen hatte, sie betsätigten es und meinten:" Der lebt friedlich mit den Forellen zusammen, gegessen wird der nie:" Ich vergass zu fragen ob er denn schmecken würde.


Im Schilf entdeckte ich diese Röhrenspinne in ihrem Bau, sie schaute raus, aber ich war als Beute wohl einige Nummern zu groß. Sie liegt immer auf der Lauer und ihr Bau ist ein wahres Kunstwerk.



Zarte feine Libellen schwirrten herum, in der oberen Libelle meine ich die Blaue Federlibelle/Platycnemis pennipes zu sehen, muß aber im Naturforum nachfragen.
Die untere Liebelle ist eine Hufeisen-Azurjungfer/Coenagrion puella.


Die Skorpionsfliege/Panorpa communis genoss ein Sonnenbad, die hatte ich in diesem Jahr nicht so oft gesehen.


Das Mädisüss verblüht so langsam, so über dem Wasser schwebend gibt es immer ein schönes Foto.


Als ich meine Runde beendet hatte, fand ich dann noch so zum Abschluß den Faulbaum-Bläuling mit aufgeklappten Flügeln. Ich beschloß noch eine Runde durch den Wald zu radeln vielleicht gibt es dort auch noch Motive.



Auffallend viele Nesselblättrige Glockenblumen fand ich, wo ein wenig Sonne hinfiel leuchteten sie hübsch blau hervor.
Überrascht haben mich die vielen Aronstäbe, dort wo sie auftauchten gab es ziemlich viele im Umkreis, ich fand an dieser Stelle 14 Aronstäbe.
Dann sah ich diese wunderschöne Feder, die dürfte von einem Bussard stammen, oder? Meine kleine Radrunde hat mir richtig Freude gemacht, es war hier bei uns wieder recht heiß. Vom Regen in der letzten Woche hat man nicht mehr viel gemerkt. Allen Lesern eine gute neue Woche.





Donnerstag, 16. Juli 2020

Im Schwarzwald

Gestern war ich im Schwarzwald, letzte Woche auch schon, wir haben wieder einmal die Ferienwohnungen begutachten sollen. Alle 3 Jahre steht eine Auffrischung der Sternchen an,  die meisten Vermieter möchten das auch, denn sie wollen alle gerne die aktuellsten Beurteilungen  in ihren Angeboten stehen haben. Wir beurteilen ja nicht, wir ermitteln nur den Ist-Stand, arbeiten die Fragebögen aus, ich mache entsprechende Fotos vom Objekt, dann wird alles eingeschickt zur Prüfstelle für " Ferien auf dem Bauernhof" die verteilen dann die Sternchen. Meine Freundin ist ausgebildete Prüferin, ich ihre Fotografin.
Es ist dann immer wie ein kleiner Ferientag für uns, mittags gehen wir gemütlich zum Essen, suchen uns ein nettes Lokal aus, das gefällt uns.

Ich zeige einmal ein paar schöne Ecken ums Haus herum, wo man gemütlich sitzen kann.

Die nächste Sitzecke bitte, das lädt doch zum relaxen ein, oder?

Wem es zu heiß wird, der nimmt ein Bad im eigenen Swimmingpool, ja, da staunt man was so ein Urlaub auf dem Bauernhof alles zu bieten hat.

Natürlich gibt es auch bequeme Betten, denn gut schlafen können ist im Urlaub besonders wichtig.

Nein, kochen muß man nicht auf diesem alten Herd nicht, er steht toll dekoriert in einer Sitzecke.
Das Angebot für Feriengäste wird immer komfortabler, dieser Bauernhof bietet folgendess an:
Sauna, Wirlpool, Massagen, Kräuterwanderungen, Umgang mit Pferden und selbstverständlich reiten mit Anleitung und Begleitung, Mithilfe bei der täglichen Arbeit, Mitbenutzung des Gartens und ernten von Gemüse zum eigenen Verzehr, Grillabende, Brotbacken, ich habe nur gestaunt, ihr sicher auch.

Ein Blick von einem der Balkone in die unbebaute Landschaft, links das kleine Gebäude ist eine Sommerküche, da können die Gäste schnell ein Menü zaubern  und gleich dort verzehren, ideal, rustikal.


Ganz aktuell auch die moderne Darstellung des "Schwarzwaldmädels" man geht mit der Zeit, lustiger Wandschmuck der sicher gut ankommt.


Die Gärten werden meistens von den Omas gepflegt, sie lassen auch den Blumen viel Spielraum im Garten, daher sieht es sehr bunt aus, lebendig ist es dort auch.