Freitag, 5. Juni 2020

Das große Aufatmen.....

..... überall, es hat geregnet und garnicht mal so wenig, es darf immer noch mehr kommen, aber wir sind zufrieden und alles sieht erfrischt  aus. Bin gerade mal schnell durch unseren Garten gegangen, kalt ist es geworden, mich hats ehrlich gesagt gefröstelt.


Nicht nur wir haben uns gefreut, sie auch, endlich wieder Schleimspuren setzen, endlich sind die Wege wieder passierbar.


Der Irische Schlafmohn öffnet erst garnicht seine Blüten, er macht das, was sein Name ihm vorgibt, er pennt.


Erfrischend zeigt sich die Malve, letzte Tropfen rollen gerade abwärts


Im Salbei hängen auch noch die letzten Regentropfen, da fallen auch schon wieder neue auf ihn herab.

Die Wegwarte wartet noch ein wenig:" Kommt da noch mehr? Dann bleib ich lieber geschlossen.."

Er war auch unterwegs, ich sah nur etwas Gelbes vorüberschweben und dachte: "Ist es ein Schmetterling?" Hab ihn mit den Augen verfolgt, um ein Foto zu machen, es ist der Ockergelbe Blattspanner/Camptogramma bilineata, ein schöner bunter Spanner.






Mittwoch, 3. Juni 2020

Immer mal wieder eine ........

.... Überraschung in meinem Garten. Neulich bei der Gartenarbeit flog etwas Gelbes hin und her,   setzte sich kurz nieder, um dann eilig wieder weiter zu fliegen. Zum Glück habe ich ja bei der Gartenarbeit meistens meine Digi dabei, schnell gezückt und hinterher:



Ist er nicht schön?? Die Goldene Acht/Colias hyale? In einem meiner Schmetterlingsbücher wird er auch als "Gewöhnlicher Heufalter" bezeichnet, aber das finde ich nicht, er ist doch nicht gewöhnlich? Nein er ist aussergewöhnlich kräftig gelb, hier nicht so schön, aber ich habe noch ein besseres Foto vom letzten Jahr, da passten die Lichtverhältnisse besser:

Über den Abstecher in meinen Garten habe ich mich natürlich sehr gefreut.
Eigentlich wäre nach meinem  Schmetterlings ABC der Distelfalter dran, ich hatte ja mit dem Buchstaben A angefangen, erinnert ihr euch?



Und da ist er auch schon, mit 50-60 mm Spannweite schon einer der größeren Edelfalter, ein Wanderfalter der in größeren Schwärmen in der warmen Jahreszeit nach Norden bis nach Island fliegen soll. Es ist schon ein paar Jahre her, da konnte man in Deutschland solche Schwärme beobachten, ich war gerade mit unseren Freunden in den Reben, als uns diese Invasion der Schmetterlinge auffiel.


Was läuft sonst noch so bei uns? Es ist sehr heiß und dementsprechend muss man giessen. Heute allerdings hat es sich mittags ein wenig abgekühlt und just als ich im Garten tätig war, fielen ein paar Regentropfen, mein T-Shirt war recht feucht geworden. Starkregen ist für den nächsten Tag angesagt, hoffentlich...






Montag, 1. Juni 2020

Pfingstrundgang durch den Garten

Weil so schönes Wetter ist und weil so viele Leute sich draussen bewegen und möglicherweise es überall von Menschen wimmelt, sind wir daheim geblieben und haben es uns gemütlich gemacht.
Natürlich gehört ein Gartenrundgang zum täglichen Ritual für mich, lange werde ich es ja nicht mehr tun können, der neue Garten ist nicht so groß und noch kann ich nicht ermessen was dort alles so kreucht und fleucht. Da lass ich mich überraschen.

Fange ich doch einmal mit diesem sonderbaren Insekt an, es dürfte eine Holzwespe sein, noch habe ich keine Antwort im Forum erhalten. Mit diesem Legebohrer, es ist kein Stachel, ist sie in der Lage ins Holz zu bohren, um dort ihre Eier abzulegen. Nun hat mein sonderbares Insekt einen Namen, es ist eine Gichtwespe der Gattung: Gasteruption spec.



Lustig fand ich es, dass  Elke (Mainzauber) und ich diesen Käfer, es ist der Ameisensackkäfer, gefunden haben, Elke in Frankfurt und ich in Ihringen/Kaiserstuhl. Sie gibt eine wunderbare Beschreibung des Käfers ab, deshalb spare ich mir Näheres dazu, nur vielleicht das, bei mir kann man noch den kleinen schwarzen Punkt hinter dem Schildchen sehen.


Krabbenspinnen, hier die Misumena vatia, liegen ständig auf der Lauer nach Beute, dann haben sie es garnicht so gerne wenn man sie fotografieren will, sie gehen ständig in Deckung. Hier lauert sie in der gelben Rose und hat schon fast die gelbe Farbe der Rose angenommen, alles zur Tarnung.


Er natürlich auch, ihn brauche ich ja nicht vorzustellen, oder doch für die Neuleser? Es ist der Bienenkäfer und mein spezieller Freund. Gestern zählte ich 5 alle sassen sie auf weißen Blüten.


Wie habe ich mich gefreut sie wieder bei mir begrüßen zu können, die Grillenjägerin/Isodontia mexicana, seit ein paar Jahren hat sie bei uns Einzug gehalten.


Die Jungpfer im Grünen wird auch rege angeflogen von vielen verschiedenen Bienen und Wildbienen alle Größen und Farben sind vertreten.


In einer Wildrose verstecken sich kleine Grashüpfer, manchmal kann man sich nicht vorstellen, dass aus ihnen große Hüpfer werden.


Mein Bauernjasmin hat jetzt erst so richtig zugelegt und duftet stark wenn man vorbei geht.


Bunt sieht mein Rasen aus, die Kombination Gänseblümchen, orangefarbenes Habichtskraut ist besonders hübsch.




Aus stehengelassenen Zwiebeln ist diese Gebilde entstanden, sieht fast aus wie Etagenzwiebeln die wir im Kräutergarten/ Gemeinde eigenen, hatten, ich werde es beobachten und schauen, ob man diese Auswüchse auch essen kann.


Große Hoffnung setze ich aber noch in diesen Käfer, es ist ein Prachtkäfer/Palmar festiva, sehr wärmeliebend, sehr schön aber eigentlich ein Schädling. Einmal möchte ich ihn dennoch im Garten sehen, jetzt müsste seine Zeit kommen.
Ich wünsche allen Lesern noch einen schönen Pfingstmontag und erquickt euch an der Schönheit der Natur, schaut ganz genau hin, da gibt es noch tolle Dinge zu entdecken.











Freitag, 29. Mai 2020

Der Mai ist vergangen.....

die Bäume stehen voller Laub......  ja, so schnell ist es gegangen, er hat uns wunderbare Tage gebracht. Einige Blogger machen ja immer am Ende des Monats eine Kollage mit ganz persönlichen Erlebnissen, ich lese sie immer gerne.
Ich zeige einfach am Ende des Monats ein paar Eindrücke aus meinem Garten und sonst noch wo.

Meine Wildblumenwiese in den badischen Farben, gelb und rot, da summt und brummt es.


Im samtigen Salbei ist Hochbetrieb der Holzbienen, mindestens 5 habe ich gezählt, ihr tiefer Brummton gefällt mir sehr. Erst hört man sie, dann erst sieht man sie das ist sehr klangvoll.


Hier lasse ich" Gelbe Rosen für mich regnen..." kennt ihr den Schlager?? Da geht es aber um rote Rosen, gelbe tuns auch.



So sah die Rose vor ihrer Plünderung aus.


Ob ich im neuen Garten wohl auch eine Vivi sehen werde? Mauereidechsen habe ich schon entdeckt. Mal schauen was ich zum Erhalt der Gottesanbeterin im neuen Revier machen kann, vielleicht nehme ich im Herbst einfach mal einen Kokon aus unserem alten Garten ins neue Revier.


 Sie schaute mir beim Salat setzen zu.


 Eigentlich räubert sie sehr intensiv am Bienenhotel herum, die Goldwespe. Hier gibt es eine Stärkung.



Mit dieser Pfingstrose wünsche ich euch, ganz klassisch, schöne Pfingsttage, mit dem Wetter sollen wir ja Glück haben. Übrigens stammt diese Pfingstrose aus meinem Garten, ich werde sie auch hier lassen, umpflanzen hat sie nicht so gerne.













Donnerstag, 28. Mai 2020

Ich mach mal weiter......

..... mit Schmetterlingsvorstellungen, das C ist dran, da bin ich schnell durch. Spontan fällt mir da der C-Falter/Polygonia c-album ein.



Einmal mit zugeklappten Flügeln, hier kann man wunderbar das weiße C sehen. Ein markantes Kennzeichen sind auch seine etwas angeknabberten Flügel, so kommt es mir immer vor.


Auch sonst ist er schon sehr extrem, schaut euch mal die Raupe an, die hat doch Vogelschi..... abbekommen? Glaubt man, aber die ist völlig normal gezeichnet, schon sehr intressant.





Dienstag, 26. Mai 2020

Runde durch die Natur....

..... habe ich wieder einmal gemacht, nachdem das Wetter am Samstag so fies war, hat man das Bedürfnis bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen auf Tour zu gehen.
Ein paar Blogger haben ja auch die Feststellung gemacht, es gibt weniger Schmetterlinge. Bei Radeln kam ich auch an vielen Wiesen vorbei und ich habe mal ein Foto gemacht, schaut mal wie die aussehen:


Seht ihr Blumen?? Ausser dem Labkraut, mit seinen kleinen sehr weißen Blüten?? Ja wo soll denn da ein Schmetterling Kraft tanken, da sind die Lebensbedingungen doch sehr schlecht für ihn.




Ein Stückchen weiter sah ich ein Insektengrundstück, dort gab es Leben. Erstens sieht es sehr schön aus, es hat mich gleich angezogen, bin abgestiegen und mich umgesehen.



Im Mohn gab es reichlich Nascher, alleine und in Gruppen wurde das leckere Angebot in Anspruch genommen.

Dieser Zünsler wollte partout nicht seine Vorderseite zeigen, er setzte sich immer nur so hin und ich konnte nur dieses Foto machen, sein Name im Moment noch unbekannt.

Eine Wanze, eine Blindwanze/Adelphocoris lineotatus fand die Magerite so lecker, oder hat sie sich nur ausgeruht?

Eine Knautie gefiel der Schwebfliege/Heliophilus pendulus, ich habe sie auch schon länger nicht mehr gesehen.

Gestaunt habe ich über diesen Wuschelkopf von Mohnblume, er befand sich auch in der bunten Bienenmischung, der hat sicher ganz spezielle Freunde, manche Insekten mögen nicht so eine dichte Blüte.

Manche Gemeinden säen an den Radfahrwegen bunte Blumenmischungen, sie blühen zwar nur einen Sommer, aber es sieht so hübsch aus.


Ein lustiger Holzstoß mit Wolkenhintergrund, ist auch einen Abstieg vom Rad wert, oder? Da hat dann auch noch dieser Bock eine Lebenschance:

Es ist ein Widderbock/Clytus arietis, man sollte an Holzstößen sehr genau schauen, vielleicht findet ihr ihn auch?



Hach, was sah ich dann da noch?? Meinen Freund den Bienenkäfer auf der Blüte von der Kermesbeere, er weiß sich immer geschickt in Position zu bringen damit er nicht übersehen wird.
Das waren meine Erlebnisse beim Radeln im kleinen Umkreis.














Sonntag, 24. Mai 2020

B - wie Bläuling....

.... ich mache grad weiter mit den Schmetterlingen. Einige haben es auch schon länger bemerkt, es werden immer weniger, da dachte ich, ich zeige sie einfach mal hier, bevor sie ganz verschwinden.
Anfangen möchte ich mit den Bläulingen, den häufigsten kennt ihr ja inzwischen alle, den Hauhechel-Bläuling/Polyommantus icarus:


Dann hätte ich noch den Faulbaum-Bläuling/Celastrina argiolus:


Etwas blasser in der Farbe, er sass bei mir im Garten, obwohl ich keinen Faulbaum habe.


Fast nicht zu erkennen, aber er ist es, der Kurzschwänzige- Bläuling/Everes argiades. Falls ihr das "Schwänzchen" sucht, ganz rechts die zwei kleinen Zipfelchen, die sollen es sein.




Bei einem Urlaub in Österreich traf ich diesen Schmetterling, ich konnte ihn zunächst garnicht als solchen erkennen. Im Forum für Naturfragen klärte man mich rasch auf, es sei ein Schmetterling nämlich ein Blausieb/Zeuzera pyrina, er wird zu den Holzbohrern gezählt. Ich habe ihn hier nie wieder gesehen, obwohl ich immer Ausschau gehalten hatte weil er so auffällig daher kommt.



Nun wechsel ich zu den Bären, zeige was ich dort gefunden habe, hier zunächst der Russische Bär/Euplagia quadripunctaria, dafür brauche ich nicht lange suchen, er lebt hier bei uns im Revier, sprich im Garten.


Bei geöffneten Flügeln sieht man mehr, nämlich seine rote Seite.



Plötzlich schwamm er in unserer Wassertonne, der Rosarote Flechtenbär/ Miltochrista miniata, schnell habe ich ihn meinen "Rettungsfinger" hingehalten, noch ganz benommen lies er sich wunderbar fotografieren.


Nach ihm habe ich immer wieder gesucht, am Kaiserstuhl vergeblich, aber bei einem Grillfest am Schwarzwaldrand traf ich ihn endlich, den Schönbär/Callimorpha dominula, meine Freude war groß.



So ganz zufällig entdeckte ich den Blauäugigen Waldportier/Minois dryas, allerdings sind die Augen nicht gerade sehr blau zu erkennen, aber er dürfte es sein.
Das war wieder nur ein kleiner Einblick in meine bescheidene Sammlung von Schmetterlingen. Ich bin gerade dabei, sie ein wenig zu ordnen, wenigstens sie alle in einem Ordner zu sammeln.