Montag, 14. September 2020

Mühsam, mühsam....

 .... ist das Geschäft mit den Hagebutten aber alles von Anfang an. Als ich am Sonntag am PC sass und dort einen Komemntar ins Naturforum stellen wollte, spielte plötzlich der PC nicht mehr mit. Stop aus, keine Verbindung zum Server, erschien auf dem Bildschirm. Die übliche Sucherei begann, wo ist was wackelig, hängt was daneben usw.usw. alles ohne Erfolg, er blieb dabei: "keine Verbindung" obwohl ich Minuten vorher noch kommentieren konnte, z.B. in meinem Blog. Frustriert war ich, geärgert habe ich mich, aber nun gut, es war so und ich konnte nichts machen als abwarten, dass sich das Problem von alleine auflöst, zumal unser Nachbar über uns dieses Problem gerade hinter sich hatte.Weil es so schön war, die Sonne so angenehm, beschlossen wir, wir pflücken nochmals Hagebutten und verbinden es mit einer kleinen Radtour. Es war herrlich, die Luft angenehm warm und wenig Radler unterwegs. Bald hatten wir mehr als ein Kilo zusammen und ab gings nach Hause in die Kühle, denn schnell hatte die Sonne ihre wahre Kraft gezeigt  und heiß wurde es. Erst heute habe ich aber den Rest Arbeit gemacht, ich hatte keine Gläser, so haben wir am Sonntag nur Blüte und Stiel entfernt.



Hier das Ergebnis, von einem Kilo Masse gab es diese 4 Gläser a 315g, also ein ganz besonderes leckeres Mus, dass man mit Bedacht geniessen sollte. Verschenkt wird es nur an Familie und Freunde.

Neulich entdeckte ich am Hauseingang diesen Käfer, er gehört zu den Kurzflüglern und dort wiederum zu den Staphylinidae, einen deutschen Namen hat er nicht, aber er soll sich gerne im Dung aufhalten, wie bitte, der Hauseingang war frisch gewischt, nichts mit Dung uns so.

Am Samstag machte ich nur eine kleine Runde, es war einfach zu heiß. Dabei stellte ich fest, nachdem die Böschungen und Strassenränder alle abgemäht waren und die zweite Blüte sich zeigte, dass sie besonders hübsch sind, Einbildung?



Diese mehlige Königskerze wird schnell übersehen, beim Anklicken des oberen Fotos sieht man sehr schön die Einzelheiten der Blüte, zart behaart.


Die Malven fand ich noch recht üppig an den Rändern der Strassen.



Ein teuer Begleiter auf meinen Touren, der Hauchel-Bläuling, wo ich auch fahre, er ist schon da. Ein Glück gibt es ihn noch.


Schöne Wolken gab es natürlich auch, dies ist ein Blick über die abgeernteten Getreidefelder auf den Kaiserstuhl. Unverkannbar, der Herbst bestimmt die Farbe und die Landschaft.



Bei solchen Wokengebilden hofft man immer auf Regen und würde sich sogar gerne nassregnen lassen, aber leider nichts. Im Gegenteil, wir sollen nochmals im Südwesten über 30° bekommen, erst dann soll es etwas erträglicher werden, na dann.



Ach übrigens, sie tanzen immer noch, ich bin dran vorbei gefahren und einen Blick hinein geworfen. Wer kann von euch sein Bein noch so hoch schwingen ohne Hilfe??

Kommentare:

  1. Lach, ich habe auch gezupft und habe am Sonntag Hagebuttenmus gemacht. Wieviel Gläser nun, ich zeige das dann, immerhin sind es 2 Kilo Mus geworden. Schmeck schon mal ganz gut. Nun werde ich Zucker 1 Kilo auf 1 Kilo Mus nochmals einkochen. Denn es soll ja halten.
    Schwierig war es nicht, ich habe die Hagebutten gekocht, so wie sie sind und dann ein paar Mal durch ein Sieb getrieben.
    Aber es ist richtig schön Rot. Es wunder mich, dass dein Mus so Orange ist. Vielleicht waren es ja andere Hagebutten.
    Sodele morgen wird es wieder schön und dann gibt es wieder ein ganz große Tour.
    Ich freue mich drauf und hoffe auch Eichhörnchen zu finden.
    Ich nehme eine große Tüte Erdnüsse mit.
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, die Figuren, ich bin ja keine Primalballerina, aber ich bring das Bein schon noch hoch bis zur Hüfte.
    Wäre ich im Training geblieben beim Joga gings heute noch so hoch.

    Die Figur hinten sieht eine wenig aus wie die Figuren von Oskar Schlemmer.

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,

    Du hast meine vollste Bewunderung. Ich habe das ein Mal mit den Hagebutten gemacht und habe dann beschlossen, darauf zu verzichten. Mir ist das einfach zuviel Arbeit. Da gibt es noch genug andere schöne Früchtchen, die auch sehr gesund sind, z.B. Sanddorn.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Uiii, das mit den Hagebutten ist ja echt ein besonderes gekniefel - Gratulation zum tollen Werk. Frauchen hat sich noch nie daran gewagt, nur bei den Kornellkirschen hat sie sich diesen Sommer getraut - und es hat sich auch geloht.
    Liebe Sommer-Herbstgrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,
    was für eine leckere Arbeit mit der Hagebutte, aber es lohnt sich ja. Der Käfer sieht imposant aus. Herrlich deine Fotos vom Radeln. Nah ich bestimmt nicht mehr das Bein so hoch zuschwingen. Tolle und schöne gestaltende Figuren.
    Ich habe mit 24 Grad das langte mir auch ein schönes Sommer Wetter gehabt heute gehts wieder runter bei mir.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  6. Kann ich, aber dann kippe ich unweigerlich um *lach*.
    Liebe Edith, bei den Hagebutten muss man doch sicher auch die kleinen Kernchen entfernen. Die kannst du dann an Schüler als Juckpulver verkaufen. Kleiner Zusatzverdienst. ;-))
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      das mit den Kernen geht ganz einfach, aufkochen und dann durchs Sieb streichen, fertig ist das Juckpulver. Also das werde ich mir noch überlegen, Zusatzverdienste kann man immer gebrauchen.
      Schmunzelnde Grüße
      von Edith

      Löschen
  7. Regen, was ist das, werden wir uns sicherlich bald fragen?
    Diese weiße Königskerze kenne ich nicht, aber natürlich die Malvenblüte. Sooooooo hoch das Bein und dann auch noch festhalten? Nein, ich glaube auch, das konnte ich noch nie, aber bis zur ausgestreckten, waagerechten Hand, funktioniert das Beineschwingen noch.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen