Freitag, 19. Mai 2017

Unterwegs

In dieser Woche war ich an zwei Tagen unterwegs, zusammen mit einer Freundin haben wir im Schwarzwald Ferienwohnungen besichtigt und nach einem Punktesystem bestimmte Dinge einsortieren  müssen. Meine Freundin ist Prüferin mit Ausbildung dazu, ich bin lediglich die  "Fotografin". Die geforderten Formulare müssen nach dem "IST" Stand ausgefüllt werden. Wir hatten herrliches Wetter, besonders am Mittwoch und die Landwirte waren fleißig im Heu.
Viel Zeit für Aufnahmen in der Natur bleibt nicht, denn die zurückzulegenden Strecken sind beachtlich und die Prüfungen brauchen ihre Zeit. Wenn dann 3 oder auch 4 Ferienwohnungen zu beurteilen sind, und jede muss unter die Lupe genommen werden, da muss man sich schon sputen.

Aber die Zwei die müssen gezeigt werden, die Bäuerin öffente ihnen die Stalltür und sie durften ins Freie, was sie mit einem wohligen Grunzen auch machten. Sie können einfach so herum laufen, der Hof liegt ganz allein auf einer Höhe, zum nächsten Hof sinds ein paar Kilometer. Ausserdem sorgte "Alex" der Hofhund für Ordnung, als sich nämlich das schwarze Schwein zu uns in den Hof wagte, wurde es sehr schnell zurück auf die Wiese beordert, das klappte.
Immer wieder erstaunt bin ich über die Ideen die die Bäuerinnen so in ihren Wohnungen zeigen, da heißt dann eine Ferienwohnung z.B. "Hennenstall" und man findet dann entsprechende Motive:


Zum Beispiel als Kissen, Figuren, Bettwäsche oder andere Dekorationen, das gefällt nicht nur uns, sondern auch den Feriengästen. Ich könnte natürlich viel hier zeigen, dafür fehlt die Zeit um Fotos zu machen, die beschränken sich auf die wichtigen Dinge, wie: Beschaffenheit der Küche genügend Geschirr, Besteck, Ausstattung der Schlaf-und Wohnzimmer, Bad, Flur und was es da alles an Vorschriften gibt. Im Anschluss daran werden die Fomulare gemeinsam mit der Vermieterin ausgefüllt, über 20 Seiten. Es sind jedesmal nette Gespräche und Begegnungen.

In einem anderen Ferienhaus begrüßte uns dieser schwarze Kater und bestand darauf in unserer Gesellschaft zu bleiben, er liebt es, so sagte uns die Dame des Hauses, aus der bunten Blumenvase Wasser zu schlürfen, was er auch immer wieder tat.
Schon lange lag ein Gutschein zu einem Essen in unserem Lokal "Zum Küfer" auf dem Schrank. Endlich haben wir es geschafft und es war sehr lecker, dafür ist der Küfer bekannt und ohne Vorbestellung geht nichts.

Da hockt er, der Winzer und zeigt sein Produkt, es gibt mehrere Bilder an den Wänden im Hof.

Der Ihringer Esel darf natürlich auch nicht fehlen, damit jeder Gast weiß, mit wem er es zu tun hat.

Etwas Typisches, die Ihringer Heimattracht, wie überall wird sie auch in Ihringen nur noch von der Trachtengruppe an Festen getragen, schmuck sieht sie schon aus, aber die Jüngeren legen weniger Wert darauf.



Ein paar Eindrücke aus dem Innenhof des Küfers, man kann dort auch sehr gemütlich sitzen.
Aber im Moment sicherlich weniger, es regnet und zwar sehr üppig, was der Natur gut tut, nur ich, ich müsste nochmal schnell in den Edeka.....

Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende, macht es gut.











Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    das war sicher eine schöne Abwechslung für dich. Anstrengend,
    aber auch wunderschön, was deine fotos beweisen. Die beiden Schweine und auch das Kätzchen finde ich einfach toll.
    Es waren sicher tolle Ferienwohnungen, wo man es sich wohlgehen lassen kann.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Schließe mich dem Kommentar vor mir an... ich finde die Ferienwohnungen ebenfalls sehr schön. Hi, das Katerchen, das immer so gerne aus der bunten Blumenvase Wasser schlürfen tut, hätte ich am liebsten gestreichelt.
    Schönes WE wünscht
    Gerda :)

    AntwortenLöschen
  3. Moin Edith,
    die Gelegenheit Ferienwohnung und Hotelzimmer zu testen hatten wir auch unterwegs, wir fahren immer *auf gut Glück!*
    Zwischen anonym und private Atmosphäre kennen wir alles ;).
    Entzückend sind die gezeigten liebevollen Details, als besonders gut beurteilten auch wir die Einrichtung, unseren Schlaf, die Betten, die Lage und Ruhe.
    Beim dankbaren Abschied gab es die Antwort:
    *sie sollen sich doch wohlfühlen!*
    Die Rückmeldung bei der Touristinfo wurde dankbar aufgenommen...
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    das klingt richtig nach Arbeit, aber offenbar Arbeit, die auch Spaß gemacht hat. Jedenfalls hast du prima Eindrücke festgehalten. In die Kissen aus dem Hennenstall habe ich mich sofort verliebt. Und natürlich in den Kater ;-) Ist mal eine nette Abwechselung zu Spinnen und Wanzen *lol*.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen