Sonntag, 9. April 2017

So ein April .....

..... den hatten wir schon lange nicht mehr. Wir haben jeden Tag über 20° und hätten so gerne Regen, alles ist sehr trocken.
Das hat aber auch seine schönen Seiten, man kann draussen herrliche Wanderungen machen. Wir waren heute im "Forellenwinkel", der ist vom Angelverein angelegt worden ,damit der Club etwas zum Angeln hat.
Drei Teiche gibt es dort, ich war schon öfter dort mit Grundschulklassen,


es steht wieder ein Projekt auf dem Plan, da gehe ich immer vorher hin, um die Situation zu erfassen.

So schön grün sieht der Wald schon wieder aus, für die Augen eine Wohltat.

Dort, wo der Boden feucht ist, stehen die Sumpf-Dotterblumen/Caltha palustris.

Die Einbeere/Paris quadrifolia steht am Wegesrand. Im Herbst hat sie eine Beere, die sehr giftig ist, man muss es den Kindern unbedingt einschärfen, sie dürfen sie auf keinen Fall in den Mund stecken.

Das Lungenkraut/Pulmaris officinale hat auffällig behaarte Blütenkelche.

 Die ersten Maiglöckchen fanden wir auch schon.


Eine einzige Blüte entdeckte ich sogar.
Jedes Jahr hört man Horrermeldungen von Verwechslungen von Bärlauch und Maiglöckchen.
Erstens duftet der Bärlauch sehr stark nach Knoblauch, und zweitens kommen die Bärlauchblätter einzeln aus dem Boden. Bei den Maiglöckchen sieht es ganz anders aus, sie kommen als Stiel aus dem Boden und dann teilt der Stiel sich in zwei Blätter, aus deren Mitte dann die Blütenrispe kommt.
Ich habe versucht, es in meinen Fotos festzuhalten.

Hier nun der Bärlauch, dessen Zeit ist nun bald vorbei.

Dieses Landkärtchen/Araschnia aegeria umgaugelte uns ständig, oder waren es mehrere?


Beim Umrunden der Teiche gab es sehr viele Qualquappen, an manchen Uferrändern sah es richtig schwarz aus von den Tieren. Das gibt wieder ein Gaudi für die Kinder, wer fängt die meisten? Sie müssen sie aber alle wieder in die Teiche zurück schütten, da bin ich streng.

In meinem Garten sehen die Akeleien schon so aus.

Was ich garnicht mehr in Erinnerung hatte, ich habe ja Märzbecher, plötzlich sind sie wieder da.

Heute gelang es mir auch, das Waldbrettspiel/Parage aegeria mit fast geöffneten Flügeln zu fotografieren. Zwei Exemplare beleben meinen Garten, sie lieben Licht und Schatten.

Was hat die Tulpe denn für einen grünen Fleck? Fragte ich mich und ging näher ran, dann sah ich es,
es war die Kürbisspinne/Araneus cucurbitinus, der bin ich schon länger nicht mehr begegnet.
Ich finde, es war für mich heute ein erlebnisreicher Tag mit vielen Motiven, ich habe sie längst nicht alle gezeigt.
Allen Lesern einen guten Wochenstart.






1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Edith,
    dann hattet ihr gar keinen Kälteeinbruch? Bei uns war es letzte Woche zeitweise doch recht ungemütlich. Geregnet hat es hier aber auch nicht, alles ist total trocken. Dafür blühen im Garten jetzt schon die ersten Rhododendren. Auch die Akeleien stehen in den Startlöchern und auf den Felder tatsächlich der Raps. nicht mehr lange, und alles ist wieder knallgelb. Jetzt war es wieder sommerlich warm, aber seit heute weht wieder ein kalter Winter. Es ist ein typisches April-Auf und Ab. Nur ohne Nass von oben.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen