Montag, 6. Februar 2017

So langsam ....

...... kann man wieder raus in die Natur und mit wachsamen Augen gibt es schon was zum Anschauen. Als neulich die Sonne so schön schien und es nach Frühling roch, bin ich schnell mit der Kamera raus durchs Gelände, um nach Feldsalat Auschau zu halten.
Unsere Reblagen haben wunderbare Namen, solche z.B.


Da macht das Wandern doch doppelt Spass.
Feldsalat habe ich nicht sehr viel gefunden, der Herbst war zu trocken, der Same konnte nicht
 keimen.


 Die Winzer haben jetzt im Frühjahr den Boden unter den Reben aufgebrochen und damit den Feldsalat zugedeckt. Eine knappe Portion habe ich aber doch noch gefunden, sie reichte für zwei Personen.





So steht er unter den Reben, man hat normalerweise schnell eine Tragetasche voll gefunden, nur neulich musste ich schon viel Geduld aufbringen, aber wenns dann so aussieht:

Dann greift man doch gerne zu. Ich werde es wieder einmal versuchen und auf bessere Ernte hoffen.
Nun zu einem kleinen Rätsel, was mag das sein??

Wer sieht es auf den ersten Blick?? Es sind Haselnüsse, haben die nicht eine wunderbare Maserung?
Das ist mir nie so aufgefallen, aber heute hatten ich den Blick dafür.

                            Wie lange müssen wir auf solche Schönheiten noch warten???











Kommentare:

  1. Moin Edith,
    nun hatte ich dich hier im Norden vermutet und lande in der Weingegend...
    Hach - an dem Garten meiner Oma hättest du deine helle Freude gehabt, für mich war es die *Aufgabe* Grünkohlblätter vom ostfriesischen Hochstamm zu ernten ;).
    Feldsalat in der Natur zu suchen, wäre mir nie eingefallen, hier gibt es zu intensive Landwirtschaft. Löwenzahn auf seltenen Flächen für Sirup hab ich gewagt.
    Drei Haselnüsse hatte ich in meiner Gartenecke, hm - Muster sind mir nicht aufgefallen.
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  2. Moin Kelly,
    ich hoffe, der Ausflug in die Reben hat dir gefallen? Ich glaube kaum, dass es im Norden Feldsalat in freier Natur gibt, wenn ich mal wieder bei meiner Schwester in Brake bin, will ich mal schauen. Hier quält sich der Frühling so langsam vor, viel Buntes gibt es noch nicht.
    Lieber Gruß
    von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Edith,
      am Deich gibt es den Röhrkohl? als Spezialität, mir allerdings unbekannt. Brake war immer *güntsiet*, mein Arbeitsplatz war Bremerhaven.
      An einer naturkundlichen Führung bin ich immer interessiert...
      Herzlichst Kelly

      Löschen
    2. ...ich würde es gewiss immer noch nicht erkennen.
      hier der link:
      https://www.wursternordseekueste.de/typisch-nordseekueste/kulinarisches/roehrkohl/

      Löschen
  3. Hallo Kelly, Röhrkohl, was ist das? Da muss ich wohl mal meine Schwester fragen ob die den kennt. Ob der wohl so gut schmeckt wie der Grünkohl?
    Wir haben z.Zt. angenehme Temperaturen.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auf dem Foto sieht es ähnlich aus, soll anders schmecken.

      Löschen
  4. Hallo liebe Edith,
    Haselnüsse? Bist du sicher? Das hätte ich nun wirklich nciht gedacht.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. @ Elke, ja, ganz sicher, es sind Haselnüsse, nachdem sie eine Nacht im Wasser gelegen haben. Erst dann kommt dieses hübsche Muster raus.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Edith, ich bin gerade über Deinen Blog gestolpert! Toll! Ich hätte mir nie im Leben gedacht, dass es sich hierbei um Haselnüsse handelt. Die sehen ja richtig gut aus. Ich denke, hier werde ich bleiben :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen