Sonntag, 3. April 2016

Besuch bei den Eidechsen

Viel Erfolg hatte ich noch nicht, die Eidechsen am "Eidechsenpfädle" waren zwar schon da, aber bei dem trüben Wetter auch nicht gewillt länger an der Wand zu verharren.

Dieses ziemlich mickrige Foto ist mir gelungen, sie liessen mich einfach nicht nah genug ran, verschwanden sofort ins schützende Mauerloch, aber ich gebe nicht auf.

Diese Schnecke hatte wohl noch zusätzlich in der Mauernische Zuflucht vor der Winterkälte gesucht.



Aus allen Ritzen kam das Grün heraus, aus noch so einem kleinem Spalt.

Auf den Brennnessel regt sich neues Leben, eine Raupe wagte sich an die frische Luft.

Ich habe ein kleines Experiment gemacht, von einer Mauer nahm ich ein völlig verdorrtes Moospolster mit, um es an einer Quelle einzutauchen.

So sah es vor dem Eintauchen aus.

Nach einer Viertelstunde dann so, ist doch erstaunlich, wie schnell sich so ein Moospolster wieder vollsaugen kann und grünt.

Die ersten Reben zeigen auch schon ihre Knospen, es wird, es wird.......








Unter den Reben blüht es wunderbar und die Hummeln und Wildbienen sind trotz bedecktem Himmel unterwegs. Heute scheint jetzt schon die Sonne, es ist 11.30 mal schauen was es alles zu entdecken gibt.









Kommentare:

  1. Ich bin immer hin und weg, wenn ich überhaupt mal eine Eidechse vor die Kamera bekomme. Im letzten Jahr hatte ich ja Glück damit, sowohl hier in Weilbach als auch in Andalusien. Mal schaun, wie das in diesem Jahr wird.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das Experiment mit dem Moospolster ist wirklich erstaunlich. Das hätte ich nicht gedacht. Ich werde versuchen, das Moos vom Osternest auch wieder zu beleben.
    LG Edith

    AntwortenLöschen