Freitag, 1. September 2017

Brrr ... es ist kalt geworden

Am Mittwoch hatten wir noch 34° und heute knappe 20° da friert man schon wieder und denkt ans "Heizunganmachen", ist das nicht verrückt? Der große Regen ist an uns vorbei gezogen, es hat nur sanft geregnet, eigentlich zu wenig.

Sie treten jetzt dann auch bald in Massen auf, in allen möglichen Farben, sie suchen wohl ein gemeinsames Winterquartier.



Die Pilzzeit ist angebrochen, aber ich bin keine Kennerin und suche auch nicht, schmecken würden sie mir schon. Den mittleren Pilz fanden wir in unserem Garten, es ist der Schirmtintling und man kann ihn essen, was wir auch gemacht haben, das haben uns Kenner gesagt, er schmeckt sehr lecker, aber nur im jungen Stadion, wie der obige es sit.


Sie werden wohl die längste Zeit im Sonnenschein geflogen sein, schade...

Das wird wohl auch dieser Herr gedacht haben: "Der Sommer schon rum?" Ja es ist wohl so.



Sie werden wohl alle ein Plätzchen zum Verpuppen gefunden haben, damit wir sie wieder als Schmetterling bewundern können.

Noch leuchten sie überall auf den Feldern und in den Gärten, ich liebe sie.

Auch dieses Hobby wird wieder gepflegt, dann dürfen sie auch wieder leuchten, vor den Hauseingängen, auf den Fensterbänken und sonst noch wo.



Die Weinlese hat bereits begonnen, die Zeit der Herbsthoffeste hat Saison.

Er muss noch tüchtig futtern, will er einen geruhsamen Winterschlaf haben. Er kommt fast jeden Abend oder in der Nacht, um seine Portion Katzenfutter zu fressen, man kann es in der Wohnung hören, so kann der schmatzen.

Ein wehmütiger Blick in die Ferne, noch einmal das satte Grün geniessen, bevor der Herbst sienen Pinsel ansetzt, dann sieht die Welt wieder fantastisch bunt aus.













Kommentare:

  1. Danke für den schönen Naturausflug, den ich wieder gerne mit dir
    gemacht habe!
    Ja es ist kühl geworden und ich bin sehr dankbar, dass die Schwüle vorüber ist, aber sicher wird es wieder wärmer und es gibt ganz viele schöne Tage in der kommenden Zeit, ich freu mich drauf.-
    Einen schönen Sonntag dir und herzliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  2. Oh, du hast schon Tintlinge gesehen? Ich hier noch keinen. Dieses Jahr wollte ich die Schopf-Tintlinge endlich mal kochen, falls sie sich im Garten zeigen sollten...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Edith,
    das ist ein tolles Potpourri, von allem etwas. Also das mit dem Frieren bei 20° unterschreibe ich aber nicht. Mir ist das so viel lieber als die Hitze. Wobei wir die letzten Tage, heute eingeschlossen, sehr schönes Wetter hatten. So kann es bleiben.
    Herzliche Grüße
    Elke
    ___________________
    www.elkeheinze.de

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,

    was für eine schöne Vielfalt, das mit dem Igel ist ja goldig.

    Sehr interessant auch die Bilder zur Weinlese, in der Pfalz hat man wohl schon im August begonnen, im Rheingau wird es wohl auch bald losgehen.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  5. Der weiß-fasrige Kerl in deinem Garten ist ein Schopf-Tintling und gehört in die große Familie der Champignons. Auch wenn man es nicht glauben möchte, man kann ihn verzehren und er soll überaus schmackhaft sein. Schaut man sich hingegen an, wie er später ausschaut ( so wie HIER ) und dabei vor sich hin tropft, dabei seine Sporen verbreitet, dann vergeht der Appetit möglicherweise wieder. Obwohl ich schon 50 Jahre Pilze sammle, habe ich diesen Pilz dennoch nie ausprobiert. Ob es nun an der Zeit ist? :)))

    egbert

    PS: Deine "Raupensammlung" ist ebenfalls sehr gut getroffen.

    AntwortenLöschen
  6. @ Hallo Egbert,
    vielen Dank für deine Richtigstellung des Schopf-Tintling. Ich würde sagen, ja probier ihn mal, er schmeckt sehr gut,aber nur im jungen Zustand.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen