Dienstag, 9. Juli 2019

Endlich mal wieder ......

..... im Kaiserstuhl unterwegs, das war ja in den letzten Zeit nicht möglich, wer geht schon bei weit über 30° im Kaiserstuhl spazieren, das macht kein Mensch.
Heute nun endlich angenehme Temperaturen 25° da kann man es wagen. Ich war sehr gespannt was mir alles über den Weg läuft, oder so vor sich hin blüht, ich stelle es einfach mal vor:


 Kerzengerade steht es da, das Jakobskreuzkraut/Seneco jacobaea, es sieht ja schön aus, ist aber giftig. Sogar die Kühe meiden es auf den Wiesen, die Bauern versuchen es auszurotten, man soll dazu Handschuhe anziehen.


 Es gibt sie doch noch, die Bunte Kronwicke/Coronilla varia, ich hatte mit Widderchen gerechnet, denn sie lieben die Kronwicken, war aber nichts los.



Mal ein Blick in die Landschaft, die Reben stehen gut und auch über den Behang kann man nicht klagen.

Darüber dürfen sich die Winzer freuen, aber bis zur Ernte gehts noch 2 Monate, trotzdem, die Zeit rast dahin.


Auf einer Schafgarbe traf ich diese zwei wunderschönen Wanzen, ihr Name:Stachelwanzen/Carpocoris purpureipennis, die leuchtenden Farben hatten es mir angetan.



An den Böschungen blühte es recht bunt, hier die Taubenskabiose/Scabiosa culumbaria.


Königskerzen/Verbascum thapsus stehen auch immer so stattlich an den Böschungen weit sichtbar für die Insekten.



Auch sie tummeln sich an den Böschungen, mal sitzen sie auf einem einsamen Gänseblümchen, dann wieder auf der wilden Möhre.


Von den Bläulingen trifft man überwiegend den Hauchelbläulinge/Polyommatus icarus.

Einen Mauerfuchs/Lasiommata megera bekam ich dann auch noch zu Gesicht und in die Kamera, zum Glück sass er auf einer Skabiose, wenn er an der Lösswand sitzt, die Flügel zusammen geklappt, kann man ihn fast nicht erkennen.

Am abgeblühten Färberwaid sassen sehr viele von diesen Wanzen/Eurydema ornatum.
Das war meine heutige Ausbeute, ehrlich, ich war ein wenig enttäuscht ich hatte mit vielen Schmetterlingen und Widderchen gerechnet, aber da war nichts, wir müssen uns wohl damit abfinden, dass es in Zukunft immer weniger Schmetterlinge und Widderchen gibt, deshalb zum Schluß ein Widderchenfoto.












Kommentare:

  1. Liebe Edith,
    da hast du aber wieder interessante Bilder mitgebracht. Vor allem deine unterschiedlichen Wanzen sind echt faszinierend. Offenbar hatte ihr im Gegensatz zu uns heute immerhin Sonne. Da werden die Fotos gleich viel schöner und leuchtender. Das mit dem Schmetterlingen und Widderchen ... ich hoffe, das wird wieder. Es ist aber schon beängstigend.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Edith,
    zum Glück wurde es kühler und du konntest eine Runde gehen und uns diese prächtigen Bilder vorstellen. Der Bläuling hat es mir angetan, der sieht wunderschön aus!
    Das Kreuzkraut hatte ich hier auch schon und konnte es nun etwas in Schach halten.
    Dir einen angenehmen Abend und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Edith,
    die Färbung der Wanzen ist einmal schön, wie Intarsien schauen ihre Rücken aus. Und auch hier vermisse ich diesen Sommer die Schmetterlinge, sowohl in Anzahl wie Vielfalt.
    Ein schöner Landstrich bei dir, wo man beim Weinanbau fast direkt zusehen kann.
    Liebe Grüße zu dir, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith, wieder sehr schöne Beobachtungen und schöne Fotos, die du mitgebracht hast! Obwohl ich bei Wildblumen sehr viel kenne, habe ich die Kronwicken gerade zum ersten Mal gesehen- spannend! Hab' ein wunderschöne Woche! Viele liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Edith,

    da sag einer, Wanzen wären ekelhaft. Deine mitgebrachten Exemplare beweisen das Gegenteil. Ich finde diese Krabbler sehr interessant. Nun ja, im Haus möchte ich sie nicht haben, da gehören sie aber nicht hin.
    Die Kronwicke blüht wirklich bezaubernd und bezüglich der Schmetterlinge sieht es auch bei uns nicht gerade gut aus. Selbst auf den Sommerfliedern machen sie sich wirklich rar in diesem Jahr.

    Vielen Dank für den feinen Rundgang durch Flora und Fauna am Kaiserstuhl. :-)

    Heute hat es ab und zu mal ein wenig geregnet bei uns, aber es ist der berühmte Tropfen auf den heißen Stein.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Edith,
    tolle, seltene Wanzen hast du erwischt, die habe ich bei uns noch nicht gesehen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen