Montag, 17. Juli 2017

Meine Dicksten ......

..... sind auch rot:

Schaut euch diese Kaliber mal an, ist das nicht eine Pracht???

Sie war die schwerste Tomate und wog exakt 525 g, es gab davon eine Schüssel Salat.

Aus dem Rest gab es Spaghetti und Tomatensoße, so eine Soße mit taufrischen, sonnengereiftenTomaten, ist einfach eine Köstlichkeit.

Im Garten ist die Goldrute aufgeblüht und zieht unzählige Insekten und Schmetterlinge an. Beim Vorbeigehen vernimmt ein einen fein duftenden Duft, aber nur, wenn die Sonne intensiv scheint, das tut sie z.Zt. wieder, heute 30° der Sommer kommt zurück, war er eigentlich schon mal weg????

Die Holzbienen laben sich gerne an dem Seifenkraut, wie man gut sehen kann, haben die Blüten einen langen Kelch, das kommt den Bienen entgegen, sie können hineinbeißen und dort den Nektar schlemmen, sie besitzen doch keinen Saugrüssel wie die anderen Bienen.

Gibt es in euren Gärten noch diese Gesellen?? Ohrwürmer gab es, nach meinen Erinnerungen als Kind, in Massen, heute sehe ich sie selten, wie sieht es bei euch aus?
Am Samstag habe ich mal wieder eine kleinere Tour durch den Kaiserstuhl gemacht, was mir da so vor die Linse gekommen ist, soll nun folgen.

Könnt ihr mit diesem Gebilde etwas anfangen?? Es ist der Eingang zur Wohnhöhle der Röhrenspinne. Sie sass eigentlich im Eingangsbereich und lauerte auf Beute, als ich allerdings das Kameraauge auf den Eingang gerichtet hatte, verschwand sie blitzschnell und kam, trotz warten, nicht wieder raus.

 Einige Schmetterlinge waren auch unterwegs, der Braune Waldvogel/Aphantopus hyperantus erquickte sich am Wilden Dost.


Das Große Ochsenauge/Maniola jurtina flog auch emsig umher. Wobei ich glaube, dass das obere Foto das Rotbraune Ochsenauge/Maniola tithonus ist, wird noch im Naturforum erfragt.

Auf einer Ruhebank hatten Kinder einige Steine bemalt und ihre Kunstwerke zum Bewundern abgelegt, eine nette Idee.

 Vor, unter und hinter der Bank gab es einige Rarität wie dieses Männertreu, eine stachelige Angelegenheit, sie blühen hübsch blau, es geht noch eine Weile.

Mir gefallen die Karthäuser-Nelken/Dianthus carthusianorum so gut, ein kleines Büschelchen Blüte auf einem dünnen Stängel, man darf sie nicht pflücken, sie stehen unter Naturschutz.


Also hier hätte ich diesen Kerl nicht vermutet, der gehört doch auf die Kartoffeln, vielleicht hat ihm der Duft des Wilden Majorans, oder Dost oder Pizzakraut besser gefallen und er ist ausgewandert?
Ich weiß es nicht, auf alle Fälle sitzt er gut getarnt. Soweit meine kleine Ausbeute vom Samstag, euch einen guten Wochenanfang.







Kommentare:

  1. Mit den Ochsenaugen habe ich auch so meine Probleme, sie zu unterscheiden. Ich hatte letzte Woche das Rotbraune Ochsenauge hier im Garten fotografiert, aber ich habe es nur erkannt, weil die Flügel etwas von innen zu sehen waren.
    Ja, und den Ohrenkneifer gibt es hier schon noch. Eine Holzbiene kam auch vorbei und umschwirrte den Muskateller-Salbei.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Deine Tomaten sind schon reif? Hier beginnen erst die ganz kleinen rot zu werden. Von den Großen ist noch gar nicht zu reden.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Deine Tomaten erinnern mich an den Sommerurlaub 2016 im badischen. Der nette Vermieter schenkte uns Tomaten. Die waren so groß, dass eine für den abendlichen Salat reichte.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Edith,
    also bei mir sind gerade mal die ersten der kleinen Cocktail-tomaten reif...Aber so tolle, dicke Fleischtomaten...das wird noch dauern...
    Am Kaiserstuhl scheint es noch mehr Schmetterlinge zu geben als hier bei uns...Oder ich schaue nicht richtig...
    Alles Liebe Heidi

    AntwortenLöschen