Montag, 8. August 2016

Bunte Raupen

Die Idee zu diesem Post lieferte Elke MainZauber, nur weil ihr ein "Verschreiberli" unterlief, war die Idee geboren.
Ich zeige euch mal eine kleine Auswahl von wunderbaren Raupen, die oftmals schöner sind als die Schmetterlinge danach.
 Auffällig ist diese Raupe, man trifft sie an Möhren und an Fenchel, es ist die Raupe vom Schwalbenschwanz/Papillio machaon.

Hier muss ich passen, ich hab noch keinen Namen, aber hübsch zum Anschauen ist sie dennoch.
Auch hier muss die Raupe nicht ohne Namen durch die Welt krabbeln, sie heißt:  Ethmia bipunctelle, ohne deutschen Namen, den hat sie bislang noch nicht.

 Raupe vom Admiral/Vanessa atalanta.

 Dieser Winzling ist das Ei dazu.



Sieht aus als sei es nur eine Hülle,ist aber eine Raupe, die von der Dunkelgrauen Nessel-Höckereule/Abrostola triplasia.



 Bunt die Raupe vom Wolfsmilchschwärmer/Hyles euphorbiae.

 Es ist eine Schwärmerraupe, leider kann ich sie noch nicht einordnen. Nun habe ich es gefunden, meine Raupe ist die Raupe vom Windenschwärmer/Agrius convulvuli. Schwärmerraupen haben stets am hinteren Teil einen "Stachel" somit kann man sie auf alle Fälle zu dieser Familie zählen.

Hier ist sie ein wenig unterbelichtet, sie leuchtet viel kräftiger, die Raupe vom Lattichmönch/Cucullia lactucae.

 Haarig kommt sie daher, es ist die Raupe vom Brombeerspinner/Macrothylacia rubi.

Zum Schluss die Raupe des Großen Kohlweislings/Pieris prassica. Der Lebensraum der Kohlweislinge scheint noch voll in Takt zu sein, man trifft sie überall.

Kommentare:

  1. Es sind so tolle Fotos. Alle Raupen haben sich so fein gemacht, schön angezogen. Ich weiß nicht, woher es kommt. Aber ich kann mich nicht anfreunden mit Maden, Raupen und Schlangen. Das war schon als Kind so, vielleicht ein Trauma aus vorgeburtlicher Zeit... Ich bin froh, dass wenigstens Du sie magst.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da hast du ja ganz schön viele tolle Raupen gefunden!
    Den Wolfsmilchschwärmer habe ich erst einmal gefunden und das war am Mittelmeer. Schwärmer mag ich sowieso ganz besonders, weil sie so groß und hübsch gezeichnet sind. Der Nachtkerzenschwärmer hat einmal an meinen Nachtkerzen gefressen, danach leider nicht mehr.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Na, da bin ich ja richtig glücklich über meinen Fehler *lach*. Du hast einen tollen Beitrag daraus gemacht, liebe Edith. Das sind echt gute Bilder.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen